welcome Stadtoberliga

Dienstag, 10. Oktober 2006

Lang ist es her aber gestern gab’s den ersten Spieltag der neuen Saison für den HSV III in der Stadtoberliga. Als Gäste durften wir in der heimischen Halle den MSV 78 und den SV Irxleben also den zweit- bzw. fünftplazierten der letzten Spielzeit begrüßen. Für einen Aufsteiger sollte es da eigentlich nur um Schadensbegrenzung gehen 😉

Den ersten Schock bekam ich dann auch gleich in der Umkleide, als Matthias noch relativ unsportlich gekleidet neben mir saß und sich auch nicht wirklich bemühte diesen Zustand zu ändern.

Ich: Spielst du nicht mit?!?!

Matthias: Nein, bin noch nicht wieder fit, war die letzten 4 Tage nur im Bett.

Rado: Du hast ja ne Ausdauer 😆

Mit diesem klasse Gag war zumindest die geistige Anspannung weg.

Das erste Spiel ging dann auch gleich gegen MSV 78. Von Anfang an war deutlich, dass das Niveau in der Stadtoberliga merklich höher ist als in der Stadtliga. Zum Glück liegen uns ja sauber und variabel spielende Mannschaften. So konnten wir den ersten Satz auch ausgeglichen gestalten und hatten sogar einen Satzball. Leider hat es am Ende doch nicht gereicht und wir mussten den ersten Satz 24:26 abgeben. Im zweiten Satz ein ähnliches hin und her mit Highlights auf beiden Seiten. In der Mitte des Satzes kam Frank dann für mich rein. Kurz vor Ende konnten wir uns ein wenig absetzen und den Satz knapp mit 25:23 für uns entscheiden. Im entscheidenden dritten Durchgang waren wir schnell 8:3 weg, allerdings kämpfte sich der MSV wieder heran und wehrte sogar einen Satzball von uns ab um sich danach selber einen zu erkämpfen. Der und die fünf folgenden wurden dann aber durch uns vereitelt und wir brachten den Satz und damit das Spiel irgendwie mit 22:20 nach Hause.

Danach ging es gegen die Langen aus Irxleben. Der erste Satz ähnelte dem aus dem ersten Spiel, wieder eine enge Kiste. Irxleben machte vor allem mit ihren zwei großen Angreifern druck, dabei spielten sie nicht einmal sonderlich variabel aber Erfahrung kann man nicht trainieren 😉 Kurz vor Satzende sah dann auch Bert seine ersten Minuten in der noch jungen Saison und verbreitet mit einem Monsterblock gleich Angst und Schrecken unter den Gästen. Wieder konnten wir uns einen Satzball erarbeiten, ihn aber erneut nicht verwandeln 🙁 25:27 stabd es am Ende von Satz #1.

Mitte des zweiten Satzes kam Frank wieder für mich rein, konnte das Blatt aber leider nicht noch einmal wenden. Zunehmend machten sich konditionelle Schwächen bemerkbar. Diese wirkten sich auch nicht besonders positiv auf die Konzentration aus und so gewann Irxleben am Ende relativ deutlich mit 17:25.

Im ersten Satz des letzten Spieles hatte MSV 78 wie wir einen Satzball und konnten ihn nicht nutzen. Dies wurde von Irxleben bestraft, die dann auch noch druckvoll den zweiten Satz für sich entschieden.

Alles in allem trotzdem ein gelungener Start in die neue Saison der definitiv für die kommenden Spieltage hoffen lässt, verstecken müssen wir uns jedenfalls nicht. Nächsten Montag geht’s mit FSV I und MLV I weiter.

Gib deinen Senf dazu

3 Kommentare zu “welcome Stadtoberliga”

  1. pansen sagt:
    1

    Das ist das letzte Glied in einer Reihe von Ereignissen – beginnend mit dem Start den heimischen Damen- und Herrenbasketballligaspielen, fortgesetzt durch diverse Weihnachtsleckereien in unseren Kaufhallen, dem Preseasonstart der NBA, bis hin zu der Tatsache morgens seinen eigen Atem sehen zu können – die uns sagen: es ist Winter, auch wenn immer noch ab und zu die Sonne lacht. Das ist einerseits schade, aber auf der anderen Seite wird auch das Internet wieder etwas interessanter. Und wenn erstmal Smallworld eröffnet ist, gibt es dem ganzen noch eine etwas emotionalere Note.
    Euch möchte ich natürlich auch gratulieren. Das ziel sollte ja klar der Klassenerhatl sein.

  2. spree1 sagt:
    2

    Season-Preview ist schon in arbeit 😉

  3. spree1’s daily dime » Blog Archive » stadtoberliga vol.2 pingt:
    3

    […] Die aktuelle Spielzeit ist ja noch recht frisch und so ging es gestern auch gleich mit dem zweiten Spieltag weiter. Gäste in der heimischen Halle waren diesmal der FSV 1895 I und MLV Einheit I. […]

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.