paycheck

Montag, 12. Februar 2007

Gestern zeigte Pro7 den Film „Paycheck“ von John Woo. Bei dem Namen bekam ich natürlich gleich große Ohren und riskierte die Fernbedienung mal außer Reichweite zu legen, ein schlechter Move wie sich herausstellen sollte.

Im Film geht es um Michael Jennings, gespielt von Ben Affleck 🙁 der sich in der Zukunft als sogenannter Reverse Engineer seinen Lebensunterhalt verdient. Er entwickelt für Firmen tolle, innovative High-Tech-Produkte, muss sich danach aber einer kleinen Gehirnwäsche unterziehen damit er mit dem KnowHow nicht zur nächsten Techbude wandern kann. Im Normalfall lässt er sich so die letzten zwei Monate seines Lebens löschen.

Das neuste Angebot offeriert ihm ganze 90 Millionen, einziger Haken ist die lange Laufzeit über drei Jahre. Nach dieser Zeit muss er aber feststellen, dass von dem Geld irgendwie nichts mehr da ist, da er es kurz zuvor weggegeben hat. Nur weiß ich nicht mehr warum. So begibt er sich nun zusammen mit Rachel Porter auf die Suche nach den Erlebnissen der letzten drei Jahre. Schnell wird er dabei auch von der Polizei und Killern gejagt. Da er aber wusste, dass man ihm die Erinnerungen löschen wird, hat er für die Zeit danach kleine Hinweise platziert. Diese Puzzleteile werden nun langsam zusammengesetzt und man erfährt auch was Jennings in den letzten drei Jahren gebaut hat.

Von der Idee her eigentlich gar nicht so schlecht aber an der Umsetzung hapert es doch meiner Meinung nach ordentlich. Irgendwie kommt keine richtige Stimmung rüber. Dazu trägt auch das ideenlose Zukunftsbild nicht sonderlich bei. Des Weiteren ist mir die Aktion irgendwie zu „weich“. Ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, aber das kenne ich von Johnny doch alles ein wenig besser. Selbst mit dem Tauben-Gedenk-Punkt werden es nur magere fünf.

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Der Film reiht sich damit in Actionenttäuschungen wie „Die Insel“ ein.

Gib deinen Senf dazu

3 Kommentare zu “paycheck”

  1. KenKennedy sagt:
    1

    Thurmann und Assfleck passen auch zusammen wie Keith Gloss und Basketball 🙂

  2. spree1 sagt:
    2

    Wo treibt der sich eigentlich rum? im Barbershop oder bei Black Jack und Nu****?

  3. Shaqzilla sagt:
    3

    Bei Jennifa Lopezzzz „Taco flavoured kisses“….

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.