home improvement part II

Dienstag, 18. September 2007

Die Tapete war ja schon unten und so musste letzte Woche nur noch schnell die Decke gestrichen werden. War natürlich kein großes Problem, aber eine Malerrolle sowie eine Teleskopstange blieben trotzdem auf der Strecke. Um auf Nummer sicher zu gehen, trug ich am Donnerstag noch eine Schicht Tiefengrund auf guten, sandigen gütersloher Putz auf. So war alles für ein erfolgreiches Renovierungswochenende vorbereitet.

Freitagabend ging es dann nach dem Feierabend noch schnell in den Baumarkt. Die aufkommende Diskussion um die Tapetenwahl konnte ich zum Glück noch im Keim ersticken und so ging es gut ausgerüstet zurück in die grauen Wände.

home improvement

Um beim Start nicht gleich allzu viel Zeit liegen zu lassen, wurde gleich am Freitag noch der Leim angerührt und mit den ersten Bahnen begonnnen. Um die Erste möglichst gerade an die Wand zu bekommen, braucht man natürlich so etwas wie ein Lot. Leider sieht es bei mir im Haushalt mit Band und Faden ein wenig mau aus und so musste das Kabel meines Headsets als Ersatz herhalten. Wie von MacGyver nicht anders erwartet, erfüllte es natürlich seinen Zweck und die erste Bahn war an der Wand.

home improvement

Mit der Zweiten ging es dann aber gleich mit dem Türausschnitt weiter, naja, wäre auch zu einfach gewesen. Davon ließen wir uns aber nicht entmutigen, zur Belohnung gab’s ja auch was Leckeres 😎

home improvement

Bei der Dachschräge war es dann aber doch genug für den Freitag und die Hälfte hatten wir ja schon.

home improvement

Fenster und Dachschräge kosteten uns am Samstag zwar noch ein paar Nerven aber kurz nach dem Mittag waren die rohen Putzwände Geschichte. Der Spaß IKEA am Samstag konnte beginnen 😀

home improvement

Irgendwelche kriminellen Elemente in Magdeburg meinten ja den vorbestellen Bus entwenden zu müssen und so musste der gute Golf Variant von Papa für den Großeinkauf herhalten. Mehr verkrampft als lässig wurden dann alle Kartons in den dritten Stock gewuchtet, ich bin echt zu alt für so was.

Die Schiebetüren waren beim Aufbau das einzige Problem. Das lag zum einen an den doch relativ großen Ausmaßen und zum anderen an IKEAs Logistik. Gegen 21 Uhr stellte ich nämlich das Fehlen von einem Paket mit Glasscheiben fest 👿 Zum Glück hat IKEA Samstags ja bis 22 Uhr auf und so machte ich mich noch einmal los um die fehlenden Scheiben zu besorgen und dabei gleich noch ein fehlerhaftes Rahmenprofil umzutauschen. Lief zum Glück alles relativ glatt und ich wurde zusätzlich mit vier Gutscheinen für ein „schwedisches Frühstück“ getröstet. Gestern musste ich dann feststellen, dass dies in der Summe sechs (in Zahlen 6) Euro entspricht, steht damit nicht ganz im Verhältnis zu der Summe, die ich am Samstag an der Kasse lassen musste 😉

home improvement

Sonntagmittag war dann aber trotzdem alles fertig und auch sauber, so dass am Nachmittag gleich eingeräumt werden konnte. Ich bin mehr als zufrieden und weiß, dass ich mihc bei zukünftigen Renovierungs- und Umzugsaktionen krank melden werde, ich habe erstmal genug 😉

Gib deinen Senf dazu

3 Kommentare zu “home improvement part II”

  1. Fatal1ty sagt:
    1

    Wie tief kann man sinken, das gute PC150 Kabel. Pfui!

  2. pansen sagt:
    2

    Liegen gebliebene Teleskopstange und Malerrolle sind hoffentlich nicht in der Farbe an der Decke festgetrocknet? So etwas wirk auf Frauen immer etwas abschreckend.
    Ein hoch auf Ikea und das Frühstück.
    Wo du doch so erfahren bist, ich bräuchte da Hilfe beim Umziehen. Du darfst auch wählen Waschmaschiene oder Klavier.

  3. der pate sagt:
    3

    jaja, pax, malm und co … willkommen in schweden.

    lebst du schon, oder schraubst du noch?

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.