Archiv für Januar, 2008

emily is dead

Dienstag, 22. Januar 2008

Lange hat sie mich in den verschiedensten Ausbaustufen begleitet doch 18:53 Uhr Ortszeit konnte ich bei meinem PC Emily nur noch den Systemtod feststellen 😥

Wenn mich recht erinnere kamen mit Board und CPU vor gut sechs Jahren die Kernkomponenten, die auch bis vor kurzem noch ihren Dienst verrichteten, bei mir an. Seit dem wurden ein paar Laufwerke, Eingabegeräte, Speicherriegel und Grafikkarten gewechselt, mensch sogar die schwere Röhre bringt noch 100Hz aufs EKG.

Am Wochenende bemerkte ich die ersten Aussetzer und musste heute entsetzt die fehlende Funktion von GPU- und Chipsatzkühler feststellen. Einen groben Datenverlust kann ich damit zwar erstmal ausschließen, aber die Platten liegen trotzdem im „toten“ Gehäuse. Wirklich intensiv genutzt habe ich die Kiste seit dem Studium ja sowieso nicht mehr, dennoch bin ich gerade irgendwie schwer getroffen.

Was soll das? Es ist doch erst Dienstag.

Ich muss mir mal überlegen wie es nun weitergeht, HighEnd?! Shuttle?! MacBook Air?! oder einfach wieder 08/15 😉

need a new nick?

Montag, 21. Januar 2008

In dieser Liste von Nicknames für NBA-Spieler sollte jeder fündig werden. Hier meine spontanen Top 10:

Rafer Alston – Skip to My Lou
Gilbert Arenas – Agent Zero, Hibachi, Gil, Nacho, Agent Arenas, The Black President
Kobe Bryant – The Black Mamba, KB-24, Kob-Me
Baron Davis – B-Diddy, Boom Dizzle, B-Dazzled, Too Easy, The Baron
Luol Deng – The Man from Sudan
Tim Duncan – The Big Fundamental, Timmay, Groundhog Day
Chris Kaman – The Caveman, Shaggy, The Zombie, Crazy Clown
Darko Milicic – Donny Darko, The Human Victory Cigar
Eduardo Najera – The Flying Mexican
Joel Pryzbilla – The Vanilla Gorilla, Ghostface

quotation of the day, 19/01/08

Samstag, 19. Januar 2008

Zufall? Ich hatte gestern mein Personalgespräch und stoße heute im Netz auf folgende Anzeige:

Gesucht wird: Entwickler / Administrator Microsoft Hosting (m/w)

Aufgabe ist:
• Entwicklung und Pflege der auf Microsoft basierenden .NET Hosting Applikationen
• Administration der in diesem Umfeld eingesetzten Systeme
• Erarbeiten und Pflege von Systemdokumentationen und technischen Entscheidungsvorlagen

Wen brauchen wir? Leute, die…
• Freude an unkonventionellen Problemlösungen haben;
• Team-Geister sind, dennoch autark Projekte bearbeiten können;
• vor systemnaher Windows-Programmierung nicht zurückschrecken;
• und einen gepflegten „Windows vs. UNIX Flamewar“ mit Humor nehmen.
• Vorliebe für mindestens eine SF-Serie oder Terry Pratchett haben oder den Nachbau von Laserschwertern in der Freizeit oder LockPicking Master 3rd Degree oder vergleichbare Spinnereien verfolgen.

Mitgebracht werden sollte an Kenntnissen:
• Erfahrung in der allgemeinen Programmierung mit dem .NET Framework
• sehr gutes Beherrschen der Programmiersprache C#
• Sicherer Umgang mit Windows XP bzw. Windows Server 2003 und den gebräuchlichen Microsoft Anwendungen (Word, Excel, Visual Studio)
• Erfahrung in der Konfiguration des IIS 5.0/5.1/6.0
• Sicheres Englisch in Wort und Schrift

Was brauchen wir eher nicht:
„Windows? Kenn ich, hab auch schon 3 Kisten aufgesetzt“
„Microsoft zertifizierte Systemadministratoren“
„IP? Kenne ich, da muss man so NAT einstellen, stimmt’s?“

Was wir bieten…
• ein familiäres Team, bestehend aus „kreativen Individuen“;
• Genug Wandfläche für Darth Vader Plakate;
• auf Dich zugeschnittene, sehr flexible Arbeitszeiten;
• gestalterischen Freiraum, z. B. für eigene OpenSource Entwicklungen;
• forschungsnahe Entwicklungsthemen und anderes „Neuland“;
• Geld und beheizte Büroräume;
• Cola und so.

Die aktuelle Gesetzeslage erlaubt mir nicht darauf hinzuweisen, dass wir Frauen bevorzugt einstellen würden und bestimmte politische Gesinnungen namentlich rechts der Mitte die Einstellungschancen drastisch reduzieren könnten.

Alter egal, solange mit einer Saugnapfpistole noch sicher gezielt werden kann.

Interessenten melden sich bei mir.

Klingt zwar verlockend, ist für mich aber keine Option.

*UPDATE* Die Anzeige ging in dieser Form nie an die „Öffentlichkeit“ sondern nur an „Auserwählte“ per Mail. Damit lassen sich der lockere Ton und die ungewöhnlichen Formulierungen zum Ende erklären.
[via basic thinking]

the departed

Donnerstag, 17. Januar 2008

Mal wieder bin ich ein wenig spät dran, aber da ich von „The Departed“ bisher nur Gutes gehört habe, gab ich dem Film eine Chance.

Martin Scorsese inszeniert in seinem Film mehr als eindrucksvoll den Kampf der Massachusetts State Police gegen die Reste der Irischen Mafia. Um sich gegenüber dem Anderen einen Vorteil zu verschaffen, versuchen beide Parteien jeweils einen Maulwurf in die Reihen des Gegenübers einzuschleusen. Schnell wird klar das beide Seiten diese grandiose Idee hatten und nun alles versuchen um die Plaudertasche unter den eigenen Leuten auffliegen zu lassen. Bis zum Ende bleibt die Story spannend und erfährt doch die eine oder andere überraschende Wendung.

Neben einer soliden Geschichte sind fähige Darsteller der Schlüssel zu einem guten Film und bei „The Departed“ kann sich LineUp mit Jack Nicholson, Matt Damon, Leonardo DiCaprio, Martin Sheen, Alec Baldwin und Mark Wahlberg mehr als sehen lassen. Letzterer hat mir übrigens am besten gefallen.

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Ein sehr guter Streifen der mit seiner Laufzeit von gut zweieinhalb Stunden kein Problem hat. Ach und an alle Möchtegernregisseure da draußen, mit „gimme shelter“ von den Stones kann man absolut gar nichts falsch machen 😉

speedtest

Sonntag, 13. Januar 2008

Manchmal denkt man schneller als man schreibt und manchmal langweilen sich die Finger, weil die grauen Zellen gerade Siesta machen. Mit diesem „Speedtest“ lässt sich bestimmen, wieviel Wörter man denn wohl in einer Minute schaffe würde, wenn man ständig Input hat. Ich hatte 61 korrekte und zwei falsche Wörter. Wer bietet mehr?

Baustelle

Nach der Weihnachtspause geht es auch nebenan zu früher Stunde lautstark weiter. Noch ein Stockwerk und ich mache mir Sorgen.

replay

Sonntag, 13. Januar 2008

Selbst für mich als Statistikfreak ist die Nachricht, dass die Miami Heat und die Atlanta Hawks die letzten 51 Sekunden ihrer Partie vom 19. Dezember 2007 noch einmal spielen vielleicht ein wenig viel. 1982 wurde das letzte mal ein „Nachspielen“ veranlasst. Doch wie kam es jetzt überhaupt dazu?

In der Begegnung im Dezember musste Shaq bei 51 Sekunden verbleibender Spielzeit mit seinem sechsten Foul das Parkett verlassen. Allerdings war es gar nicht sein Sechstes sondern erst sein Fünftes, Shaq bekam fälschlicher Weise vorher ein Foul von Udonis Haslem auf sein Konto geschrieben. Die Heat hatten nach dem Spiel Protest eingelegt und bekamen Recht. Nun werden die letzten 51 Sekunden MIT Shaq am 8. März nachgespielt.

Die Minute soll natürlich so gut es geht nachgestellt werden, daher gelten die Roster aus dem Dezember, damals inactive Spieler dürfen nicht eingesetzt werden, seit dem Dezember durch Trades gewonnene Spieler sind im März ebenfalls tabu. Da frage ich mich gerade ob dafür dann weggetradete Spieler noch einmal in die alte Uniform springen müssten?!?!

So harte Regeln sind durchaus berechtigt, es soll ja schließlich nicht ganz so abgefahren werden wie damals 1979. Dort beendeten die 76ers und Nets ein Spiel, das sie bereits 1978 begonnen hatten.

…the most interesting do-over was on March 23, 1979. That’s when the Philadelphia 76ers and the New Jersey Nets finished a game that began on Nov. 8, 1978. After the league upheld a protest by New Jersey, the game resumed from the point of infraction — late in the third quarter.

Eric Money, Harvey Catchings and Ralph Simpson became the first players in professional sports history to play for both teams in the same game.

Ich bin gespannt was uns am 8. März erwartet 😎