Archiv für März, 2008

update

Montag, 31. März 2008

Nach viel zu langer Zeit habe ich unter der Haube ein Update der Blogsoftware durchgefhrt. Grund war der Release der Version 2.5 von WordPress. Der Leser sieht davon allerdings nicht viel, die meisten nderungen sind im Backend zu erkennen. Bin mir da aber noch nicht sicher, ob das auch alles Verbesserungen sind, muss mir das mal noch ein wenig genauer anschauen.

berraschender Weise ging das Update von der alten Version 2.0.11 ohne groe Probleme von statten, sowas ist wohl doch keine Legende 😉 Am Theme mussten zwei kleine Vernderungen vorgenommen werden, das war’s aber auch schon.

Wer dennoch einen Fehler oder was Aufflliges findet, darf es mich gern wissen lassen oder schweigen 😆

😮 Ich bin entzckt, interne Trackbacks funktionieren wieder.

white spring break

Dienstag, 25. März 2008

Am 20. Mrz hatten wir bereits Frhlingsanfang und das Osterwochenende ist auch schon geschafft. Der viel zu schwache Winter zieht nun aber doch noch einmal an und beschert uns das, was er uns in den vergangenen Monaten verwehrt hat.

white spring break

Nur noch mal zu Erinnerung, im Februar war sogar schon ein Frhstck auf dem Balkon drin und nun ist man froh noch seine Winterreifen unterm Hintern zu haben 😉

spree1 meets the eastcoast

Donnerstag, 20. März 2008

Seit gestern bin ich aus meinem tollen Urlaub an der Ostkste der USA wieder zurck. Es gab viel zu erleben und noch viel mehr zu sehen. Der Eintrag spiegelt somit sicher nur ein „Best of“ wieder, knnte aber dennoch ein wenig lang werden und die eine oder andere farbliche Illustration enthalten 😉 Einige „Points of Interest“ werde ich mal mit Wikipedia verknpfen, bei Interesse kann man sich noch ein wenig belesen und ggf. vorhandene Wissenslcken schlieen 😉

Um sich nach der Rckkehr wieder an die lockere deutsche Mentalitt, den gepflegten Umgang mit der deutschen Sprache und die generell positive Stimmung im Lande zu gewhnen, empfehle ich ein Frhstck bei IKEA, ganz groes Kino. Woanders bezahlt man fr eine soziale Gesellschaftsanalyse viel Geld, bei IKEA 1,50 und free Kaffee refill. Mit Gutschein gibt’s das ganze sogar for free 😀

Day #1
Im Gegensatz zu Thomas, der bereits gegen Mitternacht am Flughafen eintraf, konnte ich Dank eines Zwischenstops in Kln noch ein paar Stunden schlafen. Um 4 ging’s dann aber doch los in Richtung Frankfurt. Fr mein erstes Flugabenteuer ging ich All In und versuchte mich bereits am Freitag am online Check-In von Singapor Air. Klappte eigentlich auch ganz gut und ich setze Thomas und mich ans Ende der 747 (wir wissen ja alle das die Tailsection am Beach landet ;)). Am Flughafen gab es sogar einen separaten Schalter fr Leute, die sich online bereits eingecheckt hatten. Leider konnte ich keinen Boarding Pass ausdrucken, und so mussten wir uns doch an die ganz normale Schlange anstellen. Ging aber trotzdem relativ zgig und ohne groe Probleme. Dafr durfte ich beim Security Check meine Schuhe ausziehen, anscheinend ist der Eisengehalt in meinem Blut ein wenig zu hoch 😉

Ich hielt fliegen ja eigentlich immer fr ziemlich Hightech, aber beim Start ging es doch sehr ruppig zu und ich habe mich gewundert, wie dieser Klumpen Metall denn jemals hochkommen will, aber er hat es geschafft. ber den Wolken schien die ganze Zeit die Sonne und Dank persnlichem Entertainmentsystem wurde mir auch nicht langweilig. Ich entschied mich fr „Dodgeball„, „No Country for old Man“ und „X-Men 3„. Essen war auch ok.

usa-trip

Im Flieger durften wir noch die Einreisepapiere fr die USA ausfllen. Ich lies Thomas den Vortritt und der brauchte auch prompt ein zweites Exemplar 😉 Ich habe dann einfach abgeschrieben und den Namen getauscht 😀 Die eigentliche Einreise klappte ohne Probleme und unsere Koffer kamen ebenfalls mit am JFK-Airport an. Mit dem AirTrain ging’s zur Metro und von dort zu unserem Hotel, dem Red Carpet Inn Brooklyn. Die Gegend war ok und die Metrostation quasi unter dem Hotel, gemerkt hat man davon zum Glck nichts. Wurden beim einchecken das erste mal mit Taxes abgezogen. Ich kann mich noch genau an das Grinsen von dem Typen hinter dem Tresen erinnern, „Taxes, Taxes“ :mrgreen: Das Zimmer war ok und im TV gab’s ESPN, fr die Nachtstunden reichte das vollkommen.

usa-trip

Sind dann gegen 3pm ET noch mal runter zum L-Train und nach Manhattan rein gefahren. Den ersten Kontakt hatten wir am Union Square. Sind von dort zum Times Square (TS) hoch gelaufen und in die ersten Geschfte rein.

usa-trip

Rber zur Grand Central Station und zum Chrysler Building. Den Abend wollten wir dann in der ESPN-Zone am TS ausklingen lassen, dies war zumindest der Plan. Wir durften dann erstmal 30 Minuten auf einen Tisch warten und wurden dann relativ zgig mit „Essen“ und „Bier“ abgefertigt, Rechnung, kommt bald wieder und schon waren wir wieder drauen 🙁 Von dem NBA-Spiel, das wir eigentlich entspannt nebenbei schauen wollten, haben wir fast gar nix mitbekommen.

Ganzen Beitrag lesen

spree1 has left the building

Samstag, 01. März 2008

So Gott will, bin ich ein paar Tagen wieder da, also den Champagner lieber noch zu lassen.

so long suckers

so long losers 😉