Archiv für Februar, 2009

16 points in 2:50min

Montag, 23. Februar 2009

LeBron James lies im Spiel gegen die Milwaukee Bucks mal wieder einen raus. Zur Halbzeit lagen die Cavs noch 6 Punkte zurück, nach dem Zwischenspurt von King James waren sie nach 2:50min im dritten Viertel auf einmal mit acht Punkten vorne.

Also die Dreier waren schon sehr wild, aber wenn’s läuft, dann muss man nicht mal die Freiwürfe treffen 🙂

[via ball don’t lie]

project52 week 6

Montag, 23. Februar 2009

Das Thema #5, „Sinnenflut“, reiche ich bei Gelegenheit nach, irgendwie war es mit meiner Kreativität dort nicht so gut bestellt 🙁

Zum Thema „Fernweh“ hatte ich aber eine Idee und konnte diese in der letzten Woche, auf meinem Ausflug nach Mainz auch umsetzen. Auf dem Rückweg legte ich einen kleinen Zwischenstop in Frankfurt ein.

Bei all dem Trubel auf dem Airport packt einen wirklich schon die Lust, selbst mal wieder einzuchecken und einfach wegzufliegen.

quotation of the day, 17/02/09

Freitag, 20. Februar 2009

Dienstag und Mittwoch war ich zu Gast in Mainz und durfte mir den einen oder anderen Vortrag auf der PROKOM anhören. Nach einem ganzen Tag sitzen war ich froh, am Abend noch ein wenig durch Mainz zu schlendern. Dort fand ich dann unter anderem kurz den Weg in den örtlichen Peek & Cloppenburg, schaute mich ein wenig um und auf einmal kam eine ältere Dame mit großen Augen auf mich zu:

Sie: Sind sie ansprechbar?!
Ich: Natürlich, warum?!
Sie: Ach sie arbeiten gar nicht hier.

Sowas aber auch, ist das eine Art Kompliment? Aber viel Progress gibt es da gar nicht, oder etwa doch?

Ich hab dafür einfach mal zwei Fotos 2009 vs. 2007 gegenübergestellt.

rethink your beuteschema

Samstag, 14. Februar 2009

Passend zum Thema des Tages liefere ich folgendes Testergebnis zum Thema „Wie ihre Traumfrau aussieht“ aus der letzten Woche nach:

Ihr Frauentyp: lebenslustiges Partygirl (Typ 4 von 5)
Sie wollen mit Frauen vor allem eines erleben: Spaß! Und unter Spaß verstehen Sie nicht einen Kinobesuch oder einen gemütlichen Abend zuhause. Was Sie zuhause zu zweit allenfalls schätzen, ist ein aufregendes Sexleben. Sie fliegen auf heißblütige Frauen. Auf Feiern und in Clubs oder Bars fühlen Sie sich von frivolen Partygirls, die nicht gerade mit ihren Reizen geizen, magisch angezogen. Sie stehen auf Frauen, die es verstehen, sich mit ihren Vorzügen in den Mittelpunkt zu schieben. Ihre Freundin müsste sich damit abfinden, dass Sie vor ihren Augen durchaus auch einmal mit anderen hübschen Frauen heftig flirten.

Manchmal wirken Sie ein wenig oberflächlich. Lassen Sie in Ihrer Beziehung auch emotionale Tiefe und ernsthafte Gespräche zu. Denn sonst bauen Sie nie eine feste, dauerhafte Bindung auf – und stolpern von einer Beziehung in die nächste. Eine zeitlang kann das aufregend sein – aber irgendwann kommt die Leere.

Der Schnell-Check: Worauf Sie Wert legen (von 1 bis 5)
Gemeinsamkeiten: wichtig (+3)
Aussehen: sehr wichtig (+5)
Sex: sehr wichtig (+5)
Intelligenz: gar nicht wichtig (+1)
Ehrlichkeit: weniger wichtig (+2)

Das erklärt natürlich einiges, zum Glück hab ich nun endlich mal ein wenig Licht ins dunkle Unterbewusstsein gebracht 😀

the good and the bad

Dienstag, 10. Februar 2009

Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander. So auch in den folgenden zwei anschaulichen Beispielen. Fangen wir mal mit dem positiven an. Folgendes Video zeigt Allen Iverson, der nicht wild aus allen Rohren feuert und dabei gerade so den Ring trifft, sondern A.I. der seinen Mitspieler Rip Hamilton mehr als gekonnt in Szene setzt:

Interessant das es bei einer Bilanz von 27-22 in Mo-Town Diskussionen um genau diese beiden Spieler gibt, die 2 bietet für beide einfach zu wenig Minuten 😉

Das andere Extrem zeigt David West von den Hornets, vorne den Pfiff nicht bekommen also schön in der Defense erstmal Mike Miller umgehauen. In der Summe wohl das Paradebeispiel für ein Frustfoul:

Das Erstaunen kann ich nicht recht verstehen, ihm muss doch klar sein, was er da gerade falsch gemacht hat. Dafür darf es auch gern noch 2-3 Spiele Sperre geben.

classic track of the week

Sonntag, 08. Februar 2009

Heute geht die Reise zurück bis ins Jahr 1971. Aus dem Stones-Album „Sticky Fingers“ stammt die gefühlvolle Ballade „Wild Horses„.

1995 gab’s noch mal eine gelungene Neuauflage auf dem Album „Stripped“. Viele haben sich an der Nummer versucht, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Ich bleib beim Original 🙂