miniature wonder world

Sonntag, 08. März 2009

Dieser Content datiert schon auf den letzten Sonntag, aufgrund einer arbeitsreichen Wochen und eines bisher sehr unterhaltsamen Wochenendes, komme ich leider erst heute zum publizieren.

Als kleiner Junge war ich stolzer Besitzer einer Eisenbahn und im TV liefen ja schon einige Berichte bzw. Reportagen über das Miniatur Wunderland in Hamburg, also ging es am vergangen Wochenende in die Speicherstadt und es durfte gestaunt und entdeckt werden. Karten lassen sich vorbestellen und damit die Warteschlange umgehen.

Ingesamt gibt es aktuell sieben Themenabschnitte zu besuchen und jeder hat seinen ganz eigenen Charakter.

In einigen Abschnitten ist nicht nur auf den Schienen was los, dort geht es auch auf den Straßen richtig zur Sache, vom Löschfahrzeug mit Blaulicht über den voll beleuchteten Coco-Cola-Weihnachtstruck bis hin zum Stau, bei dem auch alle Fahrzeuge die Warnblinkanlage einschalten.

In Dänemark gab’s dieses kleine Hippie-Camp zu bewundern.

Man sieht überall, dass sich die Erbauer überall Gedanken über die Gestalten gemacht haben und nicht nur einfach ein paar Häuser mit „Puderzucker“ bestreut haben.

Natürlich darf der Michel nicht fehlen, auf Knopfdruck gibt’s sogar das Turmblasen auf die Ohren.

Im Harz war eine große Kirmes zu Gast, leider lies sich der FreeFall-Tower nicht zu einer weiteren Fahrt überreden.

Ja sogar Verbrechen gehören mit ins Bild. Zum Glück nur ein Einzelfall, bei Blechschäden kann man das leider nicht sagen.

Wenn das der Papst sieht.

In diesem Gefängnis gab  es sogar angeblich auch einen Basketball-Court, ich habe nur leider nicht bewusst nach ihm gesucht.

Superman ist einmal mehr der Held und hat wohl hier gerade den Fahrer des Unglückswagens gerettet.

Für mich ein kleines Highlight, diese Szenerie eines Banküberfalls, der wohl nur bedingt erfolgreich sein wird.

In der Schweiz gab DJ Bobo ein Konzert vor begeisterten Massen. Wenn man die 2:30 Minuten „Celebrate good Times“ dann aber zum 10ten mal hört, fängt es doch irgendwann an leicht zu nerven 😉

Die Eisenbahn als solche rückt ganz schnell in den Hintergrund und man ist erschlagen und fasziniert von der Detailverliebtheit. Ein würdiges Ausflugsziel und sicher nicht mein letzter Besuch dort, aktuell wird wohl an einem Flughafen- und Afrikaabschnitt gewerkelt. Es tut sich also immer was. Des Weiteren sollen die Schiffe in Skandinavien demnächst auch automatisch durchs Wasser gleiten.

Gib deinen Senf dazu

Ein Kommentar zu “miniature wonder world”

  1. project52 week 9 | spree1’s daily dime | 3rd year and counting pingt:
    1

    […] das Motto “Vehikel” präsentiere ich ein Foto vom Ausflug nach Hamburg vor 14 […]

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.