march and the madness

Samstag, 14. März 2009

Im NCAA-Turnier habe es Syracuse und Connecticut geschafft, eine Nettospielzeit von 70 Minuten aufs Parkett zu legen. Regulär wäre eine Spielzeit von 2×20 Minuten. Grund für die leichte Überschreitung waren sechs (in Zahlen 6) Verlängerungen.

Syracuse lief in jeder der ersten fünf Verlängerungen einem Rückstand hinterher, konnte sich dann aber in der Letzten entscheidend absetzen und das Spiel 127:117 für sich entscheiden. Hier gibt es noch einige Highlights aus den knapp vier Stunden. „The World’s Most Famous Arena“ in der Stadt, die niemals schläft, konnte damit einmal ihrem Namen alle Ehre machen 😉

In der NBA steht der Rekord für Verlängerungen in einem Spiel bei sechs, aufgestellt am 6. Januar 1951 von den Indianapolis Olympians and the Rochester Royals.

Gib deinen Senf dazu

2 Kommentare zu “march and the madness”

  1. pansen sagt:
    1

    Ich bin erstaunt was du wieder alles rausgefunden hast.
    Bei so einem Spiel darf man hinterher nicht noch einen Termin haben, etwa beim Standesamt.

  2. spree1 sagt:
    2

    Dann schick mir bitte nie im März eine Einladung zu einem solchen „Event“ 😎

    Mit folgendem Link kommst du sicher auch nicht auf eine solche abstruse Idee, http://mmod.ncaa.com/video/ March Madness for free und in HD!

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.