not even close

Freitag, 22. Mai 2009

Beim vierten Halbmarathon und dem zweiten ambitionierten Versuch, die 2h Marke zu knacken, kam alles ganz anders als gedacht. Angefangen hat das ganze gegen Ende letzten Jahres, als ich meinen Kollegen Martin freundlich aber bestimmt überredete, doch mal auch an so einem Laufevent teilzunehmen. Nach einigen Terminverschiebungen lief es dann auf den Porta Halbmarathon hinaus und es waren nicht mehr nur zwei, sondern mit Christine und André gleich vier Läufer am Start.

Die äußeren Bedingungen waren mit leichtem Regen eher dürftig und die persönliche Vorbereitung mal wieder nur minimal. Träumen darf man ja und so hatte ich meinen Zeitplan mit dem Ziel 2h natürlich dabei 😀 Gegen Kilometer 14 wurde ich dann, wie schon letztes Jahr, von der Realität eingeholt und musste mächtig Federn lassen.

Mit 2:07:51 sprang zum Glück knapp die zweitbeste Zeit meiner Karriere raus, auch wenn sich die gut 21 Kilometer so schlecht wie noch nie anfühlten. In meiner Altersklasse belegte ich Platz 24 von 28 und insgesamt wurde ich 344 von 405.

Hut ab und beide Daumen nach oben auch für meine drei Mitläufer, nicht gekniffen, nicht geschwächelt und nun zurecht stolz 🙂 Wie es mit mir und dieser ominösen 2h-Marke weitergeht, muss ich mir mal überlegen, aber so ganz zufrieden bin ich nicht.

Gib deinen Senf dazu

2 Kommentare zu “not even close”

  1. pansen sagt:
    1

    Auch wenn es mit der 2h-Marke nicht geklappt hat, bin ich beeindruckt ob der Leistung, die du da jedesmal, quasi aus dem nichts, bringst.

  2. this is it?! | spree1's daily dime | 3rd year and counting pingt:
    2

    […] vor einem guten Jahr hatte ich mir für eine Laufveranstaltung relativ sportliche Ziele gesetzt. Die Halbmarathondistanz […]

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.