Archiv für August, 2009

40 – love

Mittwoch, 26. August 2009

Gestern hatte ich meinen ersten Kontakt mit einem zwischen 56,7g und 58,5g schweren und zwischen 6,35cm und 6,67cm großen Spielgerät, einem Tennisball. Zur Abrundung des Erlebnisses gab’s noch einen entsprechenden Schläger (laut Aufkleber für 189,90€), einen schönen Sandplatz inkl. passendem Wetter sowie zwei Mitspieler dazu.

Wie so vieles,  so sieht auch Tennis im TV spielend leicht aus. Live auf dem Platz ist es aber eine ganz andere Sache, Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander und das Fenster für einen guten Durchschnittsschlag ist verdammt klein. Bei anderen Rückschlagspielen, wie Squash oder Badminton kann man nicht so viel falsch machen und dort funktioniert sogar viel hilft viel. Dies ist beim Tennis nur bedingt praktikabel, an dieser Stelle dazu nur soviel, minus zwei Bälle 😉

Ich denke aber, dies wird nicht mein letzter Auftritt auf dem Center Court gewesen sein. Für den Sommer ist die Variante draußen eine echte Alternative 😎

Ein ganz andere Ergebnis ist Platz 229 von 273 (overall 257 von 340) beim Sparkassen Sommerabend-Lauf über 9,2km durch den Gütersloher Stadtpark im Rahmen der Aktion „Gütersloh läuft„. Am Ende stand eine unschöne Zeit von 50:10 auf der Anzeige, unter 50min wäre zwar schön gewesen, aber egal 😉

ice age 3d

Dienstag, 18. August 2009

Mit „Ice Age: Dawn of the Dinosaurs“ gab es für mich das erst Kinoabenteuer in 3D, zwar kein IMAX aber immerhin 😉 Der eigentliche Film ist schnell zusammengefasst. In der Herde rund um Sid, Manni und Diego haben sich die Prioritäten leicht verschoben. Manni widmet sich voll und ganz seiner Vaterrolle und so kommen die anderen beiden etwas zu kurz und beginnen an der Patchwork-Herde zu zweifeln bzw. ihrer eigenen Wege zu gehen.

Sid entdeckt dabei eine versteckte Welt und stürzt sich Hals über Kopf ins Abenteuer (eigentlich stolpert er natürlich mehr), aus dem ihm die Freunde dann wieder befreien dürfen. Dabei stellt man sich so mancher Gefahr, bekommt aber auch neue Unterstützung zur Seite gestellt.

Das 3D-Erlebnis war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Als Nicht-Brillenträger und mit leicht verspäteter Ankunft blieb nicht viel Zeit zum eingewöhnen. Das Ergebnis konnte mich aber dennoch überzeugen. Klar ist man nicht wirklich mittendrin, aber ein Raumgefühl stellt sich trotzdem ein und es ist eine nette Abwechselung zum sonstigen flachen (wertungsfrei 😉 ) Kino. Ice Age 3 ist auch genau der richtige Streifen für die dritte Dimension, rasante Szenen und eindrucksvolle Bilder verstärken das Erlebnis.

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Ice Age selbst bleibt sich seiner Linie treu, es wird mit vielen Klischees gespielt, aber das geht schon in Ordnung 😉 Einen Punkt gibt es noch für das 3D.

transformers: revenge of the fallen

Montag, 03. August 2009

autobotsZwei Jahre nach der ersten Schlacht geht der Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons in die nächste Runde. Meine Kritikpunkte zum ersten Teil kann ich allesamt auch auf „Transformers: Revenge of the Fallen“ anwenden und mit dem Faktor 1,5 multiplizieren. So einfach kann es sich eigentliche jeder machen, wer Teil 1 mochte, wird den 2. lieben und wer den ersten Teil schon merkwürdig fand, sollte sich das Geld für die Fortsetzung sparen und besser anders investieren.

Mit „Fallen“ gibt es einen neuen Oberbösewicht, dem sich auch der ach so mächtige Megatron unterordnen muss und da geht’s auch schon los. Fallen stinkt, ist zu dünn und wirkt auf mich nicht wie der Ober-Boss. Im finalen Kampf geht er sang- und klanglos gegen Optimus Prime unter (der ganze Kampf dauert nur gefühlte 10 Sekunden!), dabei hat er sogar Megatron an seiner Seite, der Optimus eine Stunde vorher allein zusammengefaltet hat.

Auch auf der anderen Seite des Schrottplatzes gibt es neues Material, Mudflap und Skids bringen einen Spruch nach dem anderen und Jetfire ein wenig Inhalt und später eine handvoll von Ersatzteilen. Bei den menschlichen Protagonisten vertraut man auf die Besetzung aus dem ersten Teil.

Aber es ist nicht alles schlecht, als ich zum ersten mal die Laufzeit von 150 Minuten las, dachte mir, uff, das wird ein hartes Stück Arbeit. Allerdings verging die Zeit dann doch sehr schnell 🙂

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Aufgrund der „Story“ ist ein dritter Teil möglich und bei einem entsprechenden Einspielergebnis sicher auch nicht unwahrscheinlich. Für das vom Devastator in Szene gesetzte Gemächt müsste es eigentlich glatte 0 Punkte geben, aber naja. Dafür gibt es diesmal auch keinen Bonuspunkt für Mikaela (alles in Ordnung mit mir?!)

quotation of the day, 31/07/09

Sonntag, 02. August 2009

Ok, folgender Witz fällt nicht in die Kategorie intellektuell anspruchsvoll, aber ich find ihn trotzdem gut:

Essen zwei Kannibalen einen Clown. Sagt der eine zum anderen: „Schmeckt irgendwie komisch.“

[via twitter]