liftboy

Donnerstag, 10. Juni 2010

Mit der Häufigkeit von Hotelübernachtungen steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass nicht unbedingt immer alles glatt läuft. Diese Woche hat es mich erwischt. Am Montagabend wollte ich eigentlich nur schnell mein Zimmer im NH Horn beziehen und zur Ruhe kommen. Es lief aber irgendwie ganz anders, daher hier eine Chronologie der Ereignisse:

– Ankunft im Hotel, leider keine Reservierung auf meinen Namen im System, hatte ich diese Woche mein Zimmer doch woanders?
– E-Mail mit der Reservierungsbestätigung rausgesucht, hatte mich doch nicht geirrt.
– Frage ob ich gerne eine Raucher- oder Nichtraucherzimmer hätte, gern Nichtraucher und nach hinten raus. Tja, das ging leider nicht mehr, also Zimmer 522 mit Blick auf den vierspurigen Ring2.
– Also rein in den Lift, hoch in den fünften Stock und das Zimmer mal angeschaut, schon ein wenig laut und das Fenster war zu!
– Noch mal runter, und das restliche Gepäck geholt [$Liftcounter = 3]. Die KeyCard in den entsprechenden Halter gesteckt und es wurde auch Licht, für 10 Sekunden. Noch mal raus und rein, wieder Licht und nach 10 Sekunden Dunkelheit.

nh horn

– Also runter zur Rezeption und mein Anliegen geschildert. Natürlich kein Problem und prompt neues Zimmer bekommen. Moment, ich bräuchte auch noch eine KeyCard für das „alte Zimmer“, da steht ja noch mein Gepäck. Da hab ich zum Glück vor der Liftbesteigung dran gedacht.
– Oben angekommen [$Liftcounter = 5] musste ich aber leider feststellen, dass keine der beiden Karten das Zimmer 522 zu öffnen vermochte. Mein Gepäck in lichtlosen Raum gefangen?
– Wieder runter zur Rezeption und dem Servicemitarbeiter meine neuerliche Situation geschildert. Er war ungläubig, was meine Türkartenstory anging, fuhr mit mir dann wieder hoch, nur um festzustellen, dass weder meine zwei Karten noch seine Masterkarte die Tür öffneten.
– Er fuhr dann alleine noch mal runter und holte wohl die Master-Masterkarte. Mit der gab die Tür nach und mein Gepäck frei. Der Servicetyp musste natürlich noch meine „nach 10 Sekunden geht das Licht aus“ Geschichte ungläubig prüfen und grinste mich 9 Sekunden lang an, als das Licht nach 10 Sekunden wieder ausging, grinste ich.
– Mit Sack und Pack habe ich dann Zimmer 416 bezogen [$Liftcounter = 8], natürlich auch zur Straße raus. Zum Glück aber kein Raucherzimmer, ich hatte in dem ganzen Licht-Türkarten-Chaos schon meine Befürchtungen.

Nächste Woche bin ich wieder im Novotel, hoffentlich läuft es dort ein wenig besser.

Gib deinen Senf dazu

Ein Kommentar zu “liftboy”

  1. pansen sagt:
    1

    Es gibt wohl nur eine Person, die dein Hotelerlebnis bzw. den $Liftcounter in vollem Mitgefühl nachvollziehen kann: Odysseus!
    Next time, diffrent place.

Kommentar abgeben

You must be logged in to post a comment.