Archiv für November, 2010

shot of the year (maybe the decade)

Donnerstag, 25. November 2010

Es ereignete sich am Montagabend in Zimmer 433 des Novotels in Hamburg. Ich lag auf dem Bett, in der einen Hand ein Telefonhörer, in der anderen ein zu einer kleinen Kugel geformtes Stück Papier. Der Blick ging in Richtung „Schreibtisch“ und ich entdeckte den Papierkorb.

Tja, einfach einen Wurf anzubringen, die Papierkugel im Eimer versenken, wäre zu einfach gewesen. Wo bleibt da die Herausforderung? Ich entschied mich also für einen Aufsetzer am Fußende.

Konzentration und dann die Murmel einfach fliegen lassen, direkt in den Eimer, was für ein wohliges Geräusch. Zwar kein Zwusch aber die Rückmeldung des Eimers war eindeutig, TREFFER 🙂 Beim ersten und einzigen Versuch.

total makeover

Dienstag, 16. November 2010

In den kalten Jahreszeiten trägt man ja gern eine Lage Stoff mehr am Körper. In der Kopfregion hat man dann die Wahl zwischen jeglicher Art von „Mütze“ oder alternativ ein hübsch drapiertes Haarkleid. Wie auf folgenden Bild unschwer zu erkennen ist, habe ich Variante #2 nur mangelhaft bis ungenügend umsetzen können.

Damit blieb mir eigentlich keine andere Wahl als ein komplett neues Setup:

Etwaige Skepsis am Ergebnis kann höchstens an der schlechten Ausleuchtung liegen 😉

i know famous people

Freitag, 05. November 2010

Mein geschätzter Freund und Kollege Martin a.k.a. der Pate a.k.a. mim a.k.a. ICKE verweilt gerade in Indien und sammelt dort neue Erfahrungen, versucht jeden Tag ein Foto zu machen, leckt an Kröten* und arbeitet nebenbei angeblich auch noch in der vierten Dimension. Klingt für mich alles sehr suspekt und fragwürdig. Ich vermutete ja schon von Anfang an, dass er in Indien seinem Fable für Bollywoodfilme nachgeht und versucht einen Fuß in die Tür des Showbiz zu bekommen.

Bei so einer Rampensau ist die folgende Entdeckung dann auch keine wirkliche Überraschung 😉

APSARA CHAHIYE.. from Debasish Banerjee on Vimeo.

So gestaltet sich also ein Praktikum in Indien, verstehe 😉 Aber Neid ist eben die höchste Form der Anerkennung.

*Annahme der Redaktion