Archiv für Kategorie 'Film & TV'

best tattoo ever!!!11

Sonntag, 21. März 2010

Geht’s noch besser?

I don’t think so 😎

[via unreality]

ice age 3d

Dienstag, 18. August 2009

Mit „Ice Age: Dawn of the Dinosaurs“ gab es für mich das erst Kinoabenteuer in 3D, zwar kein IMAX aber immerhin 😉 Der eigentliche Film ist schnell zusammengefasst. In der Herde rund um Sid, Manni und Diego haben sich die Prioritäten leicht verschoben. Manni widmet sich voll und ganz seiner Vaterrolle und so kommen die anderen beiden etwas zu kurz und beginnen an der Patchwork-Herde zu zweifeln bzw. ihrer eigenen Wege zu gehen.

Sid entdeckt dabei eine versteckte Welt und stürzt sich Hals über Kopf ins Abenteuer (eigentlich stolpert er natürlich mehr), aus dem ihm die Freunde dann wieder befreien dürfen. Dabei stellt man sich so mancher Gefahr, bekommt aber auch neue Unterstützung zur Seite gestellt.

Das 3D-Erlebnis war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Als Nicht-Brillenträger und mit leicht verspäteter Ankunft blieb nicht viel Zeit zum eingewöhnen. Das Ergebnis konnte mich aber dennoch überzeugen. Klar ist man nicht wirklich mittendrin, aber ein Raumgefühl stellt sich trotzdem ein und es ist eine nette Abwechselung zum sonstigen flachen (wertungsfrei 😉 ) Kino. Ice Age 3 ist auch genau der richtige Streifen für die dritte Dimension, rasante Szenen und eindrucksvolle Bilder verstärken das Erlebnis.

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Ice Age selbst bleibt sich seiner Linie treu, es wird mit vielen Klischees gespielt, aber das geht schon in Ordnung 😉 Einen Punkt gibt es noch für das 3D.

transformers: revenge of the fallen

Montag, 03. August 2009

autobotsZwei Jahre nach der ersten Schlacht geht der Kampf zwischen den Autobots und den Decepticons in die nächste Runde. Meine Kritikpunkte zum ersten Teil kann ich allesamt auch auf „Transformers: Revenge of the Fallen“ anwenden und mit dem Faktor 1,5 multiplizieren. So einfach kann es sich eigentliche jeder machen, wer Teil 1 mochte, wird den 2. lieben und wer den ersten Teil schon merkwürdig fand, sollte sich das Geld für die Fortsetzung sparen und besser anders investieren.

Mit „Fallen“ gibt es einen neuen Oberbösewicht, dem sich auch der ach so mächtige Megatron unterordnen muss und da geht’s auch schon los. Fallen stinkt, ist zu dünn und wirkt auf mich nicht wie der Ober-Boss. Im finalen Kampf geht er sang- und klanglos gegen Optimus Prime unter (der ganze Kampf dauert nur gefühlte 10 Sekunden!), dabei hat er sogar Megatron an seiner Seite, der Optimus eine Stunde vorher allein zusammengefaltet hat.

Auch auf der anderen Seite des Schrottplatzes gibt es neues Material, Mudflap und Skids bringen einen Spruch nach dem anderen und Jetfire ein wenig Inhalt und später eine handvoll von Ersatzteilen. Bei den menschlichen Protagonisten vertraut man auf die Besetzung aus dem ersten Teil.

Aber es ist nicht alles schlecht, als ich zum ersten mal die Laufzeit von 150 Minuten las, dachte mir, uff, das wird ein hartes Stück Arbeit. Allerdings verging die Zeit dann doch sehr schnell 🙂

wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung wertung

Aufgrund der „Story“ ist ein dritter Teil möglich und bei einem entsprechenden Einspielergebnis sicher auch nicht unwahrscheinlich. Für das vom Devastator in Szene gesetzte Gemächt müsste es eigentlich glatte 0 Punkte geben, aber naja. Dafür gibt es diesmal auch keinen Bonuspunkt für Mikaela (alles in Ordnung mit mir?!)

the strangers

Sonntag, 22. März 2009

Der erste Filmreview nach einer Weile fällt zum Glück kurz aus. Irgendwie bin ich an „The Strangers“ geraten, ich meine auch irgendwann, irgendwo einen Trailer gesehen zu haben.

Nun ja, die Story ist schnell erzählt, ein junges Paar verlässt eine Hochzeitsfeier und kommt in der Nacht in einem Landhaus an und möchte wohl die romantische Stimmung nutzen. Die ging aber irgendwie auf der Fahrt verloren und als um und im Haus unlustige Gestalten auftauchen ist Schluss mit lustig.

Der Film verzichtet auf übermäßige Schockmomente und leider auch auf eine Erklärung der Geschehnisse. So fragt man sich nach knapp 1,5 Stunden nur: „WHAT WERE THEY THNKING?“

the 100 greatest movie characters

Sonntag, 14. Dezember 2008

Empire Online hat eine Liste der 100 größten Filmcharaktere veröffentlicht. Über die konkrete Reihenfolge lässt sich streiten, aber im großen und ganzen geht das schon in Ordnung. Mein Highlight ist #17, Hans Gruber:

Acclaimed British stage actor Alan Rickman hadn’t made a movie before Die Hard. With all due respect to his wonderful career since, he might as well have stopped there, for there’s no topping Hans Gruber. There are scarier villains, there may even be more iconic villains, but when it comes to slickness, suaveness, and coolness, Gruber has ‚em licked. Endlessly quotable, Gruber’s mind is as sharp as his suit and neat goatee – and the biggest testimony to Rickman’s charismatic performance is that part of you wants him to get away with it.

prison break season four

Sonntag, 19. Oktober 2008

Aktuell läuft in den USA die vierte Staffel der Serie Prison Break und ich habe mir jetzt auch mal berichten lassen, was in den neuen Folgen denn so vor sich geht. Tja und nun weiß ich nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht.

Von der Story will ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten, man schafft die Verbindung zum Ende der dritten Staffel und garniert das Ganze noch mit einer guten Überraschung. Das Tempo ist wie immer hoch und nichts ist wirklich sicher. Dennoch hat man das Gefühl, alles schon mal gesehen zu haben. Ich kann es nicht genau erklären, aber vielleicht bin ich abgestumpft oder überreizt, ich weiß es nicht.

Ich habe das Gefühl als wäre man ein wenig Überrascht vom Erfolg und versucht nun krampfhaft irgendwie noch 6-7 Staffeln zu produzieren. Der Ausbruch aus dem Gefängnis hat ja bereits in der ersten Staffel ganz gut geklappt und in der zweiten war man auf der Flucht, wie geht es dann nur weiter?!?! Man veranstaltet einfach ein wiedersehen aller Charaktere in einem Gefängnis 😆 diesmal eine Spur „härter“, nämlich in Panama (3. Staffel).

Man schreibt eine abstruse Story in der alle Charaktere „irgendwie“ untergebracht werden und hofft damit den Zuschauer zu unterhalten. Ich für meinen Teil werde erstmal am Ball bleiben. Ob man es bei der fünften Staffel von „LOST“ besser macht? Ich bin gespannt.