Archiv für Kategorie 'project motion'

mission accomplished

Montag, 08. August 2011

Die letzten Versuche in einem Laufevent eine Wunschzeit zu laufen, scheiterten ja kläglich. Da ich aber ungern aufgebe, gab’s mit der 20. Berliner Citynacht eine neue Chance für 10km in unter einer Stunde.

Die äußeren Bedingungen waren mit ständigem Regen eher mies aber da das Startgeld bereits bezahlt war, wollte ich die entsprechende Leistung auch einlösen ;-)

Man sollte meinen, dass auf den großen Straßen von Capital City genug Platz für schätzungsweise 8000 Läufer ist, dennoch gestaltete sich die Aufholjagd von Startblock E relativ schwierig und glich mehr einem Hindernislauf.

Wie auch immer, am Ende freute ich mich über meinen ersten offiziell gezeiteten 10km-Lauf den ich mit 0:57:45 sogar schneller als gewünscht beendete, ob’s am Powerriegel lag? Ich glaube eher an den Fans ;-) Danke für die Unterstützung und das Anfeuern unterm Regenschirm!

Next Stop: Detmolder Residenzlauf am 20. August.

reach for the stars?

Dienstag, 31. Mai 2011

Da die letzte Laufveranstaltung schon ein paar Tage zurück liegt und die neuen Nikes sich gerade an meine Füße gewöhnt haben, kam der Porta Staffelmarathon vorletztes Wochenende wie gerufen. Vor zwei Jahren gab es ja schon mal ein Team der cm4, welches sich der Halbmarathondistanz gestellt hatte. Das wollten wir nicht 1:1 wiederholen, also bitte einen ganzen Marathon, aufgeteilt auf vier Läufer.

Das Team wurde nach der Meldung aufgrund einer “Doppelbuchung” noch einmal umgestellt und vermutlich zugleich unter Leistungsgesichtspunkten optimiert ;-)

Im Vorfeld gab es eine Diskussion, was der Ausflug denn zum Ziel hätte. Bei etwas mehr als 10km für jeden Läufer kann es mit “ankommen” ja nicht getan sein. Also einigten wir uns auf eine Gesamtzeit unter vier Stunden. Jeder hatte für seinen Teil eine Stunde Zeit.

Ganzen Beitrag lesen …

ich hab neue nikes

Dienstag, 12. April 2011

Nach gut 135km im Wettkampf und unzähligen weiteren im Training habe ich mir eine neue Besohlung gegönnt. Mit dem Pegasus 27 gab’s einen Wechsel des Ausstatters von asics zu nike.

Die erste Runde um die Außenalster wurde gestern absolviert. Von alleine läuft man leider immer noch nicht aber die Füße haben den Wechsel gut überstanden ;-) Mal sehen wie das restliche Training zum Porta-Teammarathon und der Lauf selbst gestaltet.  Bis dahin freu ich mich einfach noch ein wenig über meine neuen Nikes :D

leaving with a smile on my face

Mittwoch, 07. Juli 2010

Eine kleine Nachlese zum Halbmarathon in Hamburg. Nach den Ereignissen in München stand dieses Laufevent unter dem Motto “zurück zum Spaß”, also weg von Marschplänen, Zwischenzeiten, Uhren und falschen Ambitionen. Mit dem 16. hella-Halbmarathon war auch der entsprechende Rahmen schnell gefunden, bzw. stand seit letztem Jahr Kreta eigentlich schon fest. Auf den Inselurlaub datiert nämlich ein Wetteinsatz, den ich mit dem Lauf durch die Elbestadt einlösen wollte/musste/durfte.

halbmarathon

Mittelmäßig vorbereitet, aber mit leckerer Pasta vom Vorabend in den Beinen sowie einem Grinsen im Gesicht, ging es am Sonntag früh zum Start nach St. Pauli. Die Streckenführung war ok und entgegen letzter lokaler “Panikmache” vom Höhenverlauf doch nicht ganz so schlimm wie angenommen. Das schöne Teilstück an der Außenalster, der Schatten im Walltortunnel konnten die heißen Temperaturen bzw. meine miese Vorbereitung aber nicht wett machen.

Ganzen Beitrag lesen …

this is it?!

Samstag, 15. Mai 2010

Wie vor einem guten Jahr hatte ich mir für eine Laufveranstaltung relativ sportliche Ziele gesetzt. Die Halbmarathondistanz in unter zwei Stunden absolvieren zu wollen, halte ich bei einer persönlichen Bestzeit von 2:03:01 nach wie vor für ein relativ realistisches Ziel (auch wenn meine biologische Uhr natürlich tickt).

Im vergangenen Jahr endete dieses Vorhaben in Minden bei fiesem Wetter eher ernüchternd. Die Ursache war klar, unzureichende Vorbereitung. Das sollte mir dies Jahr in München nicht noch mal passieren. Da ist es natürlich sehr förderlich wenn man in einem Projekt in Hamburg eingesetzt ist und die Außenalster drei Abende in der Woche als Trainingsstätte zur Verfügung steht. Und ich bin gelaufen.

Vergangenes Wochenende ging’s dann nach München um in vier Runden durch den Olympiapark die 21,0975km zu bewältigen. Auch hier lief in der Vorbereitung mit Pasta, drei Bier und einem bequemen Nachlager (Danke an Martin&Inge) alles optimal.

Ganzen Beitrag lesen …

40 – love

Mittwoch, 26. August 2009

Gestern hatte ich meinen ersten Kontakt mit einem zwischen 56,7g und 58,5g schweren und zwischen 6,35cm und 6,67cm großen Spielgerät, einem Tennisball. Zur Abrundung des Erlebnisses gab’s noch einen entsprechenden Schläger (laut Aufkleber für 189,90€), einen schönen Sandplatz inkl. passendem Wetter sowie zwei Mitspieler dazu.

Wie so vieles,  so sieht auch Tennis im TV spielend leicht aus. Live auf dem Platz ist es aber eine ganz andere Sache, Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander und das Fenster für einen guten Durchschnittsschlag ist verdammt klein. Bei anderen Rückschlagspielen, wie Squash oder Badminton kann man nicht so viel falsch machen und dort funktioniert sogar viel hilft viel. Dies ist beim Tennis nur bedingt praktikabel, an dieser Stelle dazu nur soviel, minus zwei Bälle ;-)

Ich denke aber, dies wird nicht mein letzter Auftritt auf dem Center Court gewesen sein. Für den Sommer ist die Variante draußen eine echte Alternative :cool:

Ein ganz andere Ergebnis ist Platz 229 von 273 (overall 257 von 340) beim Sparkassen Sommerabend-Lauf über 9,2km durch den Gütersloher Stadtpark im Rahmen der Aktion “Gütersloh läuft“. Am Ende stand eine unschöne Zeit von 50:10 auf der Anzeige, unter 50min wäre zwar schön gewesen, aber egal ;)