Archiv für Kategorie 'project motion'

not even close

Freitag, 22. Mai 2009

Beim vierten Halbmarathon und dem zweiten ambitionierten Versuch, die 2h Marke zu knacken, kam alles ganz anders als gedacht. Angefangen hat das ganze gegen Ende letzten Jahres, als ich meinen Kollegen Martin freundlich aber bestimmt überredete, doch mal auch an so einem Laufevent teilzunehmen. Nach einigen Terminverschiebungen lief es dann auf den Porta Halbmarathon hinaus und es waren nicht mehr nur zwei, sondern mit Christine und André gleich vier Läufer am Start.

Die äußeren Bedingungen waren mit leichtem Regen eher dürftig und die persönliche Vorbereitung mal wieder nur minimal. Träumen darf man ja und so hatte ich meinen Zeitplan mit dem Ziel 2h natürlich dabei 😀 Gegen Kilometer 14 wurde ich dann, wie schon letztes Jahr, von der Realität eingeholt und musste mächtig Federn lassen.

Ganzen Beitrag lesen …

there’s a new racket in town

Montag, 20. April 2009

Bei meinen ganzen Wegen heute hat es neben ein paar Textilien auch ein neues Badminton Racket in meinen Kofferraum geschafft. Vor gut vier Wochen hat sich ja mein 3/4 Jahr altes Talbot Torro Spielgerät in den Frühruhestand zurückgezogen. Bei der Gelegenheit habe ich nun gleich den Ausstatter zu Oliver gewechselt.

Vom Gewicht nehmen sich die beiden Modelle nicht viel. Der Griff des neuen Modells ist etwas softer und somit liegt das Racket besser in der Hand. Preislich ging’s noch mal einen Schritt nach oben, dennoch war der Schläger natürlich reduziert 😉 Bei dem dreistelligen Originalpreis muss in dem Teil eigentlich fast genauso viel Titan, Glasfaser, Blattgold stecken wie in der halben ISS.

Ich bin auf das erste Spielerlebnis gespannt, aber eins ist jetzt schon klar, ab jetzt gibt’s keine Gegner mehr, nur noch Opfer 👿

anger management

Mittwoch, 18. März 2009

Wie fast jeden Mittwoch so stand heute auch wieder ein wenig körperliche Ertüchtigung auf dem Programm. Da ich gestern schon aktiv war, wollte ich es heute locker angehen. Das Ergebnis sieht dann so aus:

In der letzten möglichen Konstellation packte mich dann aber doch der Ehrgeiz und ich wollte zusammen mit Mehmet noch mal was reißen. Klappte aber irgendwie nur suboptimal, wir agierten unglücklich und verloren am Ende zurecht. Ob der Materialverlust auch in Ordnung geht, darüber muss ich noch mal schlafen. Morgen wird erstmal die Kulanz von amazon geprüft 😉

2.5% to slow

Mittwoch, 20. August 2008

Ein gutes Jahr liegt meine Halbmarathonpremiere nun schon zurück und am Sonntag bin ich zu dem Ort zurückgekehrt, an dem alles begonnen hat. Die Vorbereitung war mal wieder mäßig und ein Burgerwettessen am Donnerstag ist sicherlich nicht unbedingt förderlich fürs Fitnesslevel 😉

Dennoch hatte ich mir ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, ich wollte die Distanz in weniger als zwei Stunden zurücklegen. Um dies zu schaffen hatte ich mir sogar extra eine „Marschtabelle“ mit den Kilometerzeiten angefertigt.

Straßenlauf

Die ersten Kilometer des 32. Berliner Straßenlaufes fühlten sich gut an und ich lag zudem ca. eine Minute unter meinen Sollzeiten. Diese Minute konnte ich auch über die Wende hinweg halten. Bei Kilometer 14 wurden dann aber langsam die Beine schwer und den Füßen ging es auch nicht mehr so gut. An der 20 Kilometermarke war von der Minute nichts mehr übrig, im Gegenteil, ich war nun vier Minuten über meiner Zeit 🙁 Ich schieb das ganze weniger auf meine Kondition (die hätte trotzdem besser sein können), als mehr auf das Streckenprofil, auf den letzten Kilometern gibt es nämlich noch den einen oder anderen fiesen Anstieg.

Im Ziel lag ich dann 3:01 Minuten über meiner anvisierten Zeit, im Finish kann man also doch noch was reißen 😉 Mit insgesamt 2:03:01 drückte ich meine bisherige Bestleistung für die 21,0975 Kilometer um mehr als fünf Minuten nach unten, dennoch bin ich leicht enttäuscht 2,5% für mein gesetztes Ziel zu langsam gewesen zu sein.

Straßenlauf

Das Ganze hat aber auch was gutes, ich kann mich leider noch nicht zurückziehen 😉 dazu ist der Ergeiz, die 2-Stundenmarke zu knacken, aktuell zu groß. Mal schauen wann sich mir die nächste Gelegenheit bietet, ich werde in jedem Fall ein Auge auf das Profil der Strecke haben, denn auf Steigungen zum Ende kann ich verzichten!

Kleine Notiz am Rande, in meiner Alterklasse bin ich von 71 Läufern 70. geworden 😉 Wobei #71 über 20 Minuten nach mir ins Ziel gekommen ist, damit bin ich dann wohl Letzter. Ingesamt reichte es zu Platz 817 von 1083.

another 21,0975km

Mittwoch, 09. April 2008

Zwischen GoLive beim letzten Projekt und Kick-Off für das Nächste war am vergangen Sonntag noch ein wenig Zeit und da ich eh gerade in Berlin war, ging ich doch gleich mal beim 28. Berliner Halbmarathon an den Start 😉 Ok, ganz so spontan war die Aktion nicht, aber von optimaler Vorbereitung kann trotzdem keine Rede sein, kneifen ging nach erfolgreicher Anmeldung aber auch nicht mehr.

Also am Sonntag um 10 Uhr am Alex gewesen und festgestellt, dass noch gut 20.000 andere Leute auf die „grandiose“ Idee gekommen sind. Die meisten von den „Profis“ waren mit langer Laufkleidung auch deutlich besser auf die frischen Temperaturen vorbereitet als ich. Pünktlich zum Start ließ sich dann aber kurz die Sonne blicken und mitten im Startblock, umgeben von vielen anderen Läufern, ist es auch nicht so kalt. Der Start war für 10:45 angesetzt und fand wohl auch zu dieser Zeit statt, also für die „Elite“ vorne. Die Masse setzte sich erst gut 10 Minuten später in Bewegung und ich begann gegen 11 Uhr mein Rennen.

Im Vergleich zum Berliner Straßenlauf 2007 ist der Halbmarathon doch schon eine ganz andere Klasse von Veranstaltung, das fängt bei der Strecke mitten durch die Hauptstadt an und endet bei den zahllosen Zuschauern, die trotz Kälte die Läufer anfeuern. Bester Spruch war übrigens:

Los Heinz, um 2 setzen wir die Kartoffeln auf, also halt dich ran!

Wenn das nicht motiviert 😉

Ich selber fühlte mich wider erwarten recht gut und glaubte für einen kurzen Moment sogar an eine Zeit von unter zwei Stunden. An der 10 Kilometermarke gab’s dann aber die erste Zeit des Tages und ich wurde schnell wieder auf die kalten Straßen von Berlin zurückgeholt. Ab Kilometer 18 wurde es dann wieder ganz bitter, aber so kurz vor dem Ziel kommt aufgeben natürlich nicht in Frage und so beendete ich nach 2:08:46 meinen zweiten Halbmarathon mit einer persönlichen Bestleistung 😉

Als Schmankerl danach gab’s noch gemischte Duschen 😮 Leider erwischte ich wohl das Ü40 Zelt 🙁

(Beweis)Fotos habe ich bisher leider noch keine gefunden, aber ich stehe ja auf Platz 12389 der Ergebnisliste 😉

babewatch

Montag, 12. November 2007

Nach einem mehr als gehaltvollen Nudel-Chicken-Auflauf zum Montag musste heute unbedingt noch ein wenig Bewegung her und da Jens schon eine ganze Weile schwimmen geht, habe ich mich einfach mal angeschlossen. Also nach dem Feierabend schnell in die sexy Speedo geschlüpft 😉 wobei ich heute gelernt habe, dass wohl nur „lululemon“ einen guten Hintern macht 😆

Aber ich schweife ab, für 3,40€ ins 25m-Becken der AquaWede und mal locker flockig 40 (in Worten vierzig) Bahnen gezogen 😮 Da merkt man schon was aber mit Chlor auf der Netzhaut werde ich mich wohl nie anfreunden können 🙁 Den Event als solches werde ich aber sicher wiederholen, soll ja auch gut für den Rücken sein, den man ja im Büro nur mäßig schont. Apropos Büro, heute ging Einiges aber beim folgenden „Dialog“ konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen:

Rebekka: So ein Scheiß ðŸ‘¿ Wie füge ich hier denn so eine blöde Systemkomponente hinzu?

Hari antwortet sofort ganz trocken ohne einen Blick auf den Monitor geworfen zu haben: Na du klickst auf Systemkomponente und dann hinzufügen.

😆 So sollten Servicehotlines arbeiten.